home p17-travel
Düsseldorf
Fotoserie
Kö
Altstadt
Kunstachse
Rheinufer
Medienhafen
Info+Tipps
Links
zurück nach oben weiter

Kunstachse

  Malkasten


Als Stadt der Künste
hat Düsseldorf seinen Ruf sehr früh durch die berühmte Gemäldesammlung des Kurfürsten Johann Wilhelm von der Pfalz (“Jan Wellem”), der “Düsseldorfer Malerschule” mit der Malerei des 19. Jahrhunderts sowie der “Preußischen Kunstakademie” unter der Leitung der beiden Maler Peter Cornelius und Wilhelm von Schadow gegründet und das Kunstleben in 17 Museen und über 100 Galerien geprägt. Unter den Museen mit weltbekannten Sammlungen, wie z.B. die Kunstsammlung NRW, das Goethe- und Heine - Museum sind auch einige einmalige Adressen in Deutschland, so das Theatermuseum, das Deutsche Keramikmuseum und das Deutsche Glasmuseum Hentrich.
  

Goethe-Museum im Schloß Jägerhof

 
Lu Possehl mit Tagebuch vom Schauspielhaus

Prominente Persönlichkeiten
fühlten sich angezogen und prägten den Ruf der Kunststadt aus allen Kunst- und Kulturbereichen, bis in jüngste Zeit:
 - Felix Mendelssohn-Bartholdy und Robert Schumann als Komponisten
- Heinrich Heine, Dichter
- Gustav Gründgens, Schauspieler und Regisseur
- Kay und Lore Lorentz, Kabbarettisten im Kom(m)ödchen
- Fritz Henkel, Gründer von Waschmitteln und Mäzen
und die Liste berühmter Namen der Kunstakademie ist lang, wie 
Paul Klee, Helge Achenbach, Ewald Materé, Max Ernst, Joseph Beuys, Günther Uecker, Heinz Mack, Markus Lüpertz, Fritz Schwegler, Tony Cragg u.v.a.m.
 

 
museum - kunst - palast

Galerie Hans Mayer mit Installation von Gia Edzgveradze

Die Kunstachse im Rundgang
bedeutet einen Spaziergang durch die Epochen und zeigt unabhängig vom Museumsbesuch die Schokoladenseiten der Innenstadt.
Der Rundgang beginnt - möglicherweise mit einem exquisiten Mittagessen - im Malkasten, dem Treffpunkt moderner Künstler seit 150 Jahren. Im herrlichen Park, mitten im Zentrum der Stadt, gibt es den schönsten Biergarten der Stadt und mehr. Nebenan, im Schloß Jägerhof, befindet sich das Goethe - Museum. Es zählt mit seinen 50.000 Exponaten neben Weimar und Frankfurt am Main zu den drei großen Goethe - Museen der Welt.

museum - kunst - palast mit Tonhalle

 
Kunstsammlung NRW

Durch den Hofgarten hindurch (links das Schauspielhaus und rechts das Theatermuseum) geht es in Richtung Rhein zuerst zum Ehrenhof, dem ersten Mittelpunkt der Kunstachse und ab 1.9.2001 Glanzpunkt der Stiftung “museum kunst palast” mit der viel beachteten Eröffnungsausstellung “Altäre der Welt- Kunst zum Niederknien.
Zurück an Tonhalle und der traditionsreichen Kunstakademie vorbei, über die urbane Ratinger Straße hinweg, führt der Weg zum zweiten Mittelpunkt, dem Grabbe - Platz.
Am Grabbeplatz befinden sich die beiden wichtigsten Museen der Stadt: Die Kunstsammlung NRW mit Meisterwerken der Moderne und die Kunsthalle, mit dem aktiven Kunstverein und Ausstellungen der jungen und etablierten Avantgarde. Im gleichen Haus, um die Ecke herum, befindet sich das Kom(m)ödchen, eines der bekanntesten Kabaretts in Deutschland.

 
Phantasmen der Moderne, Ausstellung in der Kunstsammlung NRW in 2000



Videoinstallation von Sylvie Blocher “Living Pictures/Are you a masterpiece?” aus der Ausstellung HEAVEN in der Kunsthalle am Grabbeplatz, Februar 2000
 

Treppenaufgang in der Kunstsammlung NRW

In der Altstadt von Düsseldorf bietet sich eine Fortsetzung des Rundganges über die Bolker Straße zum Rathaus und Burgplatz an und ggf. zu einem Abstecher an das Rheinufer. Der Rundgang lässt sich an dieser Stelle gut kombinieren mit einem Bummel über die Rheinuferpromenade insbesondere dann, wenn Interesse für die moderne Architektur am Hafen besteht.
Linkerhand vom Rathaus lohnt sich ein Besuch im Hetjens-Museum, dem einzigartigem Keramik - Museum, dem Filmmuseum, etwas weiter südlich in der Altstadt dem Stadtmuseum und natürlich dem Heinrich - Heine - Institut an der Bilker Straße, in dem die größte Sammlung aus dem Leben und Werk Heines beheimatet ist.

Filmmuseum

Kunsthalle am Grabbeplatz

Überhaupt ist dieser Teil der Altstadt, Karlstadt genannt, mit seiner dichten Ansammlung von Kirchen, Museen, Galerien, Kunsthandel, Feinkost, Bistros und Antiquitätengeschäften für Kulturinteressierte besonders sehenswert. Am südlichen Ende der Karlstadt, am Schwanenteich, ist im ehemaligen Ständehaus - früherer Sitz des Landtages - der 3. große Kulturschwerpunkt entstanden, den die Kunstsammlung NRW für interantionale Kunst des 21. Jahrhunderts unter dem Kürzel “K21”nutzt.
 

Stadtmuseum in der Altstadt

 

Zurück geht es in Richtung Kö, um dort, am Kö-Graben entlang, den Rundgang mit einem zwanglosen Bummel oder mit einem Terassenbesuch der Gastronomie zu beenden.

 

Stahlplastik von Horst Antes hinter dem Hauptbahnhof

Läßt es Ihre Zeit zu, versäumen Sie nicht einen Besuch zum spätbarocken Schloß Benrath, im südlichen Stadtteil Benrath gelegen. Das Schloß gehört mit seinem 63 ha großen Park zu den Hauptsehenswürdigkeiten von Düsseldorf. 

K21 - Dependance der Kunstsammlung im Ständehaus am Schwanenspiegel

Düsseldorf
Fotoserie
Kö
Altstadt
Kunstachse
Rheinufer
Medienhafen
Info+Tipps
Links

Ebenso interessant ist ein Ausflug zur Museumsinsel Hombroich - eine einzigartige Museums- und Gartenlandschaft-; zu erreichen mit dem Auto über die A52; Neuss-Holzheim, Richtung Krefeld, Abfahrt Neuss-Reuschenberg. Ein Fotorundgang ist unter folgendem Link erreichbar:
http://www.cinema-bleu.de/Duesseldorf/D-Kulturrundgang/Hombroich/hombroich.html

Aber auch ein Besuch nach Oberkassel, auf die andere Rheinseite von Düsseldorf lohnt, insbesondere wegen der Gründerfassaden an der Rheinfront und der guten Ausgehmöglichkeiten sowie auch ein Besuch zum nördlich gelegenen Stadtteil Kaiserwerth mit der geschichtsträchtigen Kaiserpfalz und den “Becherschen” Fotobeständen.

Kuppel im Ständehaus

 

Weitere Informationen siehe auch auf der Seite Info + Tipps sowie unter der Link-Sammlung!

 

Alle Fotos lassen sich durch anklicken vergrößern.

p17-travel - home

Email siehe Kontaktseite (PDF-File)

copyright: 2000 - 2007, p17-travel

zur vorherigen Seite zum Seitenanfang zur nächsten Seite